Wow! So ein erfolgreicher 1. April!

Nachdem wir uns - bereits die Arbeitsfülle ahnend - für das jetzige Aprilwochenende einen "Arbeitseinsatz" ausgemacht haben, war es heute so weit: Wir Eltern besuchten (mit oder ohne) Kinder die Schule und genossen einen langen, sonnigen Tag beim gemeinsamen Werkeln: im ganzen Garten wurden Blätter gerecht, die Sandkiste angelegt, Regale im Keller gebaut, bei der Werkstatt und im Mehrzweckraum weiter gearbeitet, die Gartenhütte gesäubert, das Sandspielzeugregal aufgestellt, die Schule geputzt, Flohmarktplakate aufgehängt, Efeu geschnitten, Neonröhren gewechselt und Vieles mehr. Zusätzlich war das Zusammenkommen natürlich der ideale Raum für uns alle, einander wieder besser kennen zu lernen, hier und da ein Pläuschchen zu halten, uns als Schuleltern zusammen zu finden und in der Schule anzukommen. Sogar zwei "neue" Familien kamen vorbei und nutzen die Chance, um mit ihren Kindern in unsere Gruppe hinein zu schnuppern.
Dass man nach so einem Tag alle Knochen spürt und die Hände vom Sandschaufeln Schwielen haben ist verständlich. Doch warum man am Abend so euphorisch ist und man von den Glückshormonen ganz aufgekratzt ist? - das können wir dann bei der nächsten "Schule für Erwachsene" erforschen.

Zurück