Montessorikurs 2015

Viele Eltern suchen nach Alternativen im Umgang mit ihren Kindern. Die Erziehung, wie sie sie erfahren haben, ist für viele nicht mehr stimmig. Sie wollen ihre Kinder auf eine andere Art in deren Entwicklung begleiten. Nur wie? Und da ist dann immer noch die Angst, wenn man von Verwandten und Bekannten hört: „Na warte, wenn der mal 15 ist, dann macht der, was er will...“ Und dann kommen die Zweifel! Man möchte anders tun, weiß aber nicht, wie!!

Für alle, die diese Erfahrungen schon (öfters) gemacht haben, kann unser kleiner Montessorikurs einen Beitrag zur Neuorientierung geben.

Ausgehend von den Entwicklungsetappen und den damit verbundenen Bedürfnissen der Kinder erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick darüber, was Menschen(-kinder) brauchen, um zu verantwortungsvollen, selbständigen Erwachsenen heranzuwachsen. Es wird gezeigt, welche Rolle dabei das Montessorimaterial spielen kann.
Außerdem bietet es die Möglichkeit, eine Schule, in der Kinder seit mehr als 10 Jahren auf diesem Weg begleitet werden, kennenzulernen.

Die ersten beiden Module (14. Februar 2015, 9.00 -12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr) dienen dazu, mit den Grundlagen der Montessoripädagogik, bzw. den Sinnesmaterialien und den Übungen des praktischen Lebens vertraut zu werden, die die ganzheitliche Entwicklung im Vorschulalter unterstützen.

Der 3. und 4. Teil (7. März, 9.00 -12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr) sind den Themen Sprachentwicklung und kosmische Erziehung gewidmet. Wir betrachten beide Schwerpunkte vom Kleinkindalter an.
Neben theoretischem Wissen, das vermittelt wird, gibt es Übungen, die die TeilnehmerInnen nachfühlen lassen, dass Lesen- und Schreibenlernen nicht so einfach sind.
Im Bereich der kosmischen Erziehung laden viele Experimente zum Staunen und Diskutieren ein.

Die letzten beiden Module (21. März, 9.00 -12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr) sind der Mathematik gewidmet. Für die Erwachsenen stellen diese Teile oft ein ganz individuelles Aha-Erlebnis dar. Es wird deutlich, wie die Materialien aufeinander abgestimmt sind und vom Genauen zum Abstrakten führen. Viele sind fasziniert, wie man durch Perlenlegen aus 6-stelligen Zahlen Wurzeln ziehen kann oder staunen über die Taptana (indianisches Rechenbrett), auf der wir auf ganz eigene Art und Weise alle 4 Grundrechenarten praktizieren werden.
Wir arbeiten mit Material, das uns ziemlich abstrakt und schwierig vorkommende mathematische Themen auf einmal kinderleicht und verständlich erscheinen lässt.

Das Ganze ist nie eine vom Alltag losgelöste Veranstaltung. Wer Fragen hat, bekommt hier die Möglichkeit, diese zu stellen.

Es sind alle Leute eingeladen, die nach neuen Möglichkeiten des Zusammenlebens suchen. Vielleicht könnte sich für den ein oder anderen ein Weg auftun.

Da das Schul- und Erziehungszentrum (SCHEZ) diesen Kurs finanziell unterstützt, wird der Kursbeitrag voraussichtlich 24€ (4€ pro Modul) pro Person/Elternpaar (Stand 2014) betragen.

Ich freue mich auf Euer Kommen und bitte um Anmeldung bis 12.Februar 2015 unter kerstinschmidt@gmx.at

Zurück