Mit Hilfe von 72h ohne Kompromiss: Wir revitalisieren unsere GartenWildnis!

IM VORHINEIN:
Wir sind nun also Teil des Projekts "72h ohne Kompromiss, 2014", einer österreichweiten Sozialinitiative von youngCaritas und Katholischer Jugend!!! Davon ausgehend, dass Natur- und Wildniserfahrungen für die Entwicklung von Kindern eine elementare Rolle spielen, wollen wir unsere Naturplätze im Schulgarten wiederbeleben. Das löchrige Biotop braucht dringend eine Neuausplanung, damit sich wieder zahlreiche Tiere und Pflanzen ansiedeln können. Der dichte, kleine Bambuswald soll zum Teil zugunsten eines eigenen Kompostplatzes weichen und das anfallende Bambusmaterial kreativ verwertet werden. Und unser Hochbeet, das halb leer ist und heuer pausiert hat, soll zu neuem Leben erweckt werden. Gemeinsam mit 6 Jugendlichen aus dem BORG Schärding werden SchülerInnen und Eltern der Freien Schule wird während der 72 Stunden geplant, gearbeitet und allerhand erlebt werden!!!

Kinder schauen lachend in KameraUnd so war's IM NACHHINEIN betrachtet:

JA, sie waren da!!! Anja, Johanna, Melanie, Nasife, Christoph, Riccardo mit Gruppenleiterin Petra (re)!!!

Sie kamen, hackelten, und stellten sich schweren körperlichen Herausforderungen und am zweiten Tag obendrein extrem schwierigen Witterungsbedingungen!!!

... unser verwachsener Teich, vorher. Nach stundenlangem Schuften half uns glücklicherweise ein hilfsbereiter Bagger, sonst würden wir noch geschätzte 720 Stunden ohne Kompromiss graben ;-)

Und jetzt mal ganz ehrlich:
Welche/r Jugendliche/r - wenn er/sie nicht "Ja zu 72h ohne Kompromiss" gesagt hätte - würde freiwillig schwere Steine schleppen, Bambus fällen, rund 5 Quadratmeter gut verwachsenes Schilf samt Teichfolie aus einem Teich graben, säbeln und zerren? Und wer würde dann auch noch bei Steigerungsstufe 5 mitmachen, nämlich bei stärkstem Starkregen trotz Regenkleidung völlig durchnässt schwere Steine schleppen, tonnenweise Scheibtruhen voll Sand und Schilf durch den Schlamm bergauf- und bergab schieben, das Gerüst für eine Gartenhütte bauen, Teichplanen spannen oder einen Kompostbereich und ein Hochbeet optimieren?!?! Selbst BaustellenarbeiterInnen kriegen bei derartiger Witterung dienstfrei, und das umg'schaut!

Hier ein paar Impressionen und herzlicher Dank für Euren Einsatz und dafür, dass Ihr Euren inneren Schweinehund mehr als nur einmal besiegt habt!

... Soll man es persönlich nehmen, wenn dann zusätzlich zum Megaregen auch noch die mühsamm randvoll befüllte Scheibtruhe einen "Patschen" hat?!...

... beim Schleppen völlig verwachsener, vollgesoffener Planen-Gatsch-Schilf-Gemische fragen wir uns, ob dies wirklich der richtige Job für uns Mädels ist. In Ermangelung an kräftigeren Helfern haben wir's letztlich echt geschafft. Wir!!! Und ich glaube, wir waren alle erstaunt, stolz und zufrieden... wussten allesamt gar nicht, dass wir zu solch harter Arbeit imstande sind!!!

Teichplanen mit den Maßen 7,5 x 8,5m wiegen echt viel!!! Da braucht es alle 24 Hände, um die Plane über den gesamten Teich zu spannen. Da sich dann die Plane als zu klein oder der Teich als zu tief erwies, mussten wir wieder scheibtruhenweise Sand ankarren, um die Tiefe zu verringern und die Passungschance der Plane zu erhöhen...

... ja, die moderne Gehirn-, Resilienz- und Glücksforschung bestätigen: Die Macht der guten, positiven Gefühle ist beeindruckend! Wer innerlich positive Bilder und Gefühle herstellen kann, ist nicht mehr auf Schönwetter angewiesen ;-) Danke, Ricardo, für Deinen unerschütterlichen Optimismus und Humor!!!

Also echt und ganz ehrlich:

Respekt und Hut ab und vielen Dank für Euer beeindruckendes Engagement für eine gute Sache, liebe Jugend!!!

Wir hoffen, dass Ihr - wenn schon nicht gleich - so doch vielleicht in 5-10 Jahren mit schmunzelndem Kopfschütteln und einem Funken Stolz auf diese Aktion zurückblicken könnt. Ihr habt Euch zu etwas committed und habt's durchgezogen... und ja, das Wetter war echt besch.....! Und obendrein: Ja, man kann wirklich viel erreichen, wenn man sich gemeinsam etwas verpflichtet. Sei's nun, einen Teich zu erneuern oder gemeinsam eine Freie Schule zu betreiben... ;-)

Ach ja, und so sieht er übrigens jetzt bei Schönwetter aus, unser neuer Teich! Ja, nach der Abreise der Jugendlichen schien wieder die Sonne... ;-)

Und spätestens im Frühling wird unser Teich dann rundherum und innen drinn bepflanzt. Wenn Ihr wollt, schaut alle vorbei!!! Wir freuen uns!!!

See you soon!!!?!?

... wir freuen uns über Gastgeschenke wie Seerosen, Frösche etc. ... ;-) ;-) ;-)

Das Projekt konnte gelingen durch die zahlreiche und freundliche Unterstützung von vielen freiwilligen HelferInnen und einer ganzen Reihe an SponsorInnen. MERCI von Herzen!!!

Gesamtkoordination
Elisabeth Hangler

Material und persönlicher Einsatz
Rene Weinzierl, bärenstarke Baggerungen,
Am Weinhang 1 FF St. Georgen,
Kommandant Irsiegler Thomas
Kompost, www.hackschnitzel-hanl.at 
wegen Baumärkte bitte Maria fragen

Verköstigung durch St. Georgener Geschäfte & Gastronomie:
Unimarkt (Gusentalstr. 37; www.unimarkt.at)
Billa (Mauthausenerstr. 80, www.billa.at)
Gasthaus Marktstub'n (www.marktstubn.at)
Gasthaus Georgi-Hof, Marktplatz 15
Fleischwaren Böhm, Marktplatz 1
Pizzaria La Riva, Oberer Markt 3
Säfte: Fam. Mayrhofer
Kuchen: Sigrid Wolkenstein, Oma Paar, Maria Mayrhofer

Nächtigung
Kinderfreunde (www.kinderfreunde.at)
Gemeinde St. Georgen (www.st-georgen-gusen.at)

VIELEN HERZLICHEN DANK im Namen der Freien Schule St. Georgen!!!

Zurück