Ein "Schulbaby" und ein Therapiehund für die Schule

Puh, warum kann die Zeit nicht einfach einmal stillstehen? Dann käme ich vielleicht dazu, all das zu tun, was ich mir vornehme – z.B. diesen Blog zu schreiben ;)
Zuerst die wichtigste Neuigkeit: Carinas Baby ist geboren (zur Erinnerung: Carina war bis vor kurzem eine unserer Lernbegleiterinnen) und sowohl sie als auch die kleine Nora sind wohlauf.*-* Außerdem: Wir haben ein neues  Schulmitglied: Stephie- unsere neue Lernbegleiterin, wird nun täglich von ihrem Therapiehund "Charlie" an die Schule begleitet. Das erste Mal, als Charlie in der Schule war, war er DIE Attraktion des Tages. Immerhin ist er ein kinderfreundlicher, dauerschwanzwedelnder und richtig gut erzogener, schwarzer Labradorrüde im besten Alter.

Alle wollten seine Aufmerksamkeit und Charlie wusste schon gar nicht mehr, auf wen er hören sollte, blieb verwirrt – aber immer noch schwanzwedelnd – in der Mitte stehen. Schon am dem zweiten Tag war es, als hätten wir schon immer einen Schulhund gehabt. Ich musste mich zwar erst daran gewöhnen, die Füße platzsparend unter dem Tisch zu verstauen, wenn Charlie dort gerade sein Nickerchen hält, aber inzwischen krieg ich auch das gut hin. :D Eigentlich hatte ich am Anfang gedacht, dass ständig SchülerInnen mit Charlie spielen werden und er den ganzen Tag in Action sein wird. Aber so ist es ganz und gar nicht. Im Grunde wird er von den meisten gar nicht sonderlich beachtet – er ist halt einfach da. Als treuer Kumpel, als immer freundlich-schwanzwedelnde gute Seele...

(Mirjam, Sekundaria-Schülerin, 15J.)

Zurück