Das Neueste aus unserer Schule

2015

Buchrezension: Wie wir Schule machen

Der Autor des Artikel hat das Buch "Wie wir Schule machen - Lernen, wie es uns gefällt", gelesen und berichtet davon.

mehr lesen

Skatertag

Stephie erklärte uns noch, dass sie nicht wollte, das wir uns überfahren lassen und auch keinen anderen überfahren durften. Außerdem mussten wir vor einem Sturz um Erlaubnis bitten...

mehr lesen

Schule für Erwachsene 7. November 2015

Mittlerweile besteht das vierte Jahr für Erwachsene die Möglichkeit, einen Tag lang wie unsere SchülerInnen "in die Schule zu gehen" - also an mir selbst zu erleben, was mich interessiert, welches Material mich anzieht, mit wem ich interagieren möchte, durch wen oder was ich mich inspiriert fühle, wie sich ein Vormittag selbstbestimmtes Lernen anfühlt...

Dieses Mal bieten wir speziell Informationen für Eltern von SchulanfängerInnen für das Schuljahr 2016/2017. Andere Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen....

mehr lesen

Freitag ist unser Badetag

Jeden zweiten Freitag haben wir die Möglichkeit, die Schwimmhalle im der Familienoase im Biesenfeld zu nutzen.

Da der letzte Badetag so ein echter Vorzeigetag war, möchte ich ihn euch miterleben lassen.

mehr lesen

Elternarbeit

Sonntag 13:30 Uhr. Zeit für den Nachmittagskaffee mit einem hübschen Stück selbstgemachtem Gugelhupf?

mehr lesen

Unser SchulSCHLUSSfest

Den Abschluss unseres heurigen Schuljahres feierten wir würdig und teils ausgelassen bei strahlendem Sonnenschein in geselliger Gesellschaft zufriedener Eltern und fröhlicher Kinder mit einem selfmade Buffetmix, der jeden Gaumen erfreute! Unsere geduldigen Grillmeister und obendrein die fleißigen KuchenbäckerInnen trugen das Ihre dazu bei, dass sich’s gut lange genüsslich dahinschmausen ließ und wir in unterschiedlicher, weil wechselnder Bierbankbesetzung Quer-Durch-Gespräche führen konnten. Quer durch alle Themen, quer durch alle Altersgruppen und quer durch die Jahrzehnte der Schulgeschichte....

mehr lesen

9 Wochen Ferien - endlich sind sie da!


Wer sich an der Freien Schule über die Ferien freut? Falsch - nicht die Kinder! Die freuen sich höchstens darüber, dass sie jetzt 9 Wochen lang nicht so früh aufstehen und nicht so weit in die Schule fahren müssen. Aber wir Eltern! Wir freuen uns auf eine Vereins- und Elternabendfreie Zeit und über eine Zeit,...

mehr lesen

10 Jahre Öffentlichkeitsrecht

10 Jahre Öffentlichkeitsrecht feiern wir mit einer Festschrift.

mehr lesen

Kinderschutzpreis Liberto 2015

In der Zeitung fanden wir eine Ausschreibung zum Kinderschutzpreis Liberto 2015. Mirjam war sofort Feuer und Flamme für eine Teilnahme und begann bereits Ideen zu spinnen.

mehr lesen

Schule für Erwachsene 30. Mai 2015

Dieses Mal bieten wir speziell Informationen für Eltern von SchulanfängerInnen für das Schuljahr 2016/2017.

mehr lesen

Standortsuche - Entscheidung getroffen!

Am 22. Mai war es so weit: Der Verein hat entschieden, dass die Freie
Schule vorerst in St. Georgen bleibt und die Suche weitergeht.

mehr lesen

Schwimmen

Am Montag durfte ich fünf SchülerInnen der Schule ins Biesenfeldbad begleiten. In diesem Beitrag möchte ich darüber berichten, wie ein Ausflug ins Schwimmbad vonstatten geht.

mehr lesen

Sa, 18.04. Schule f. Erwachsene: MATHE-Schwerpunkt

Anmeldung unter kontakt@freie-schule.at

Nutzt die Chance, an diesem Sa-Vormittag zum Thema "MATHEMATIK" selbst zu erleben,

  • was interessiert mich (wirklich)? 
  • welches Material zieht mich an / weckt mein Interesse?
  • mit wem möchte ich gern reden / interagieren?
  • durch wen oder was fühle ich mich inspiriert, ins Tun zu kommen?
  • wie fühlen sich 4 Stunden selbstbestimmtes Lernen an?
  • möchte ich Hilfe von den anwesenden LernbegleiterInnen nutzen? Was brauche ich von denen?

Nutzt die Chance insbesondere, wenn Ihr selbst Mathematik aus Eurer Schulzeit als leidvolles Thema mit ins Leben genommen habt. Mathe mit konkretem Material von Montessori und anderen zu erleben, kann viele Mathe-Wunden heilen und es Euch leichter machen, Mathe auch mit Euren Kindern (wieder) freudvoll zu erleben!!! 

Ablauf

ab 09:00 Uhr Eintreffen / Ankommen
ca. 09:15 Uhr Begrüßung und Morgenbesprechung
Festlegen von Informationsangeboten und inhaltlichen Angeboten nach Wunsch der Teilnehmenden.
Anschließend Zeit und Raum für individuelle Beschäftigung und/oder Teilnahme an Mathematik-Angeboten.

12:00 Uhr gemeinsamer Abschluss
12:30 Uhr Ende

Wir freuen uns auf Euch/Sie!!! :-)

 

mehr lesen

INNOVATIVE Schule der ZUKUNFT

 

Insbesondere nach aktuellen Studien zur Gehirnentwicklung und zu Verbesserungs-möglichkeiten des allgemeinen Schulsystems können wir mit Freude behaupten:

Wir sehen uns als eine „Schule der Zukunft“ (im Sinne Gerald Hüthers www.geraldhuether.de)!

Auch uns geht es um Kreativität, Begeisterung & Potenzialentfaltung statt Leistungsdruck und Stress!

Denn Begeisterung ist wie Dünger für die Lernprozesse eines jeden Gehirns – und insbesondere des kindlichen Gehirns!!! Mehr siehe auf Youtube

mehr lesen

Gelebter Journalismus & gelebte Herausgeberschaft

 Ich habe vor ein paar Monaten schon von unserer 10-Jahres-Jubiläumszeitung berichtet. Jetzt ist sie soweit fertig und wir werden im Laufe der nächsten Wochen ein Probeexemplar erhalten – ich bin schon sooo gespannt darauf +.+

Ich bin mir nicht sicher, ob ich im Redaktionsteam dabei gewesen wäre, wenn ich gewusst hätte, wieviel Arbeit, Zeit und teilweise auch Nerven mich das kosten würde. Kerstin fragte uns im September, ob wir nicht eine Zeitung gestalten wollen, die dann im Mai fertig sein würde. Ich fragte mich, wieso wir schon im September damit starten sollten, wir werden doch wohl keine 8 Monate für eine läppische Zeitung brauchen. Im Endeffekt haben wir uns gut 6 Monate im Grunde konstant mit der Zeitung beschäftigt.

Ich darf mir gar nicht überlegen, wieviele Mails ich verschickte, wieviele Bleistifte wir verbauchten bei unseren „Redaktionsstitzungen“, wieviele Beistrichfehler noch 2 Tage bevor die Zeitung in den Druck ging, korrigiert wurden, wie oft wir über Kleinigkeiten wie den Zeilenabstand oder die Größe eines Fotos diskutierteten und wie oft ich gefragt wurde, wann die Zeitung denn nun endlich fertig sei?

Für Außenstehende muss es wirklich so aussehen, als würden wir schon ewig daran arbeiten und die Zeitung eher nebenbei machen, aber wir haben uns in der Endphase – ca. die letzten 8-9 Wochen wirklich TÄGLICH mit unserer Zeitung beschäftigt. 

Im Grunde können wir wirklich sehr stolz auf uns sein; wir haben selber eine richtige Zeitung auf die Beine gestellt, die mit 24 Seiten und 400 Exemplaren in Druck gehen wird!

Wir überlegten, für welche Zielgruppe soll die Zeitung bestimmt sein, welche Themen kommen rein, wer schreibt welchen Artikel, wie finanzieren wir den Druck, wer macht das Layout, welches Foto kommt auf die Titelseite, kommt unter jeden Artikel ein Foto des Autors / der Autorin, woher kommen überhaupt die Werbeeinschaltungen, …

Wenn ich hier lese, was wir wirklich geschafft haben, frage ich mich echt, WIE wir das gemacht haben?

Im Endeffekt haben wir alle echt was daraus gelernt und ich hoffe wirklich, dass uns das Endergebnis, wenn wir es endlich in der Hand halten dürfen, so stolz machen wird, dass die ganze Arbeit und Anstrengung vergessen sind. 

(Mirjam, Sekundaria-Schülerin, 15J.)

mehr lesen

Reisebüro & Reisekrankheiten

Letzte Woche bin ich wirklich viel Geld losgeworden im schuleigenen Reisebüro! Ich hoffe, der Urlaub wird wirklich so schön, wie versprochen!!! ;)
Valerie (8J.), eine unserer Schülerinnen, fliegt Ende März mit ihrer Familie nach Kanada und sie war gemeinsam mit ihren Eltern in einem realen Reisebüro. Da musste natürlich auch in der Schule sofort ein Reisebüro her! Die 6++jährigen Angestellten wissen zwar nicht genau, wo meine Urlaubsziele liegen, aber dafür bekomme ich umso mehr Tickets fürs Flugzeug. :) Inzwischen haben sie auch schon Reiseprospekte und einen Atlas, aber trotzdem noch keine richtige Vorstellung davon, wo sich welches Land befindet. Hauptsache das Geld stimmt. :P (Stimme aus dem off: Manchmal muss man sich eben entscheiden - will ich jetzt Mathe lernen oder Geographie. Beides gleichzeitig geht nicht, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass das Thema beurlaubenswerter Geographie in eine der nächsten Spielrunden mitgenommen wird und dann der Hauptfokus auf dem Globus liegt.)

Ich finde es sehr spannend, dass direkt im Anschluss ans Reisebüro das Krankenhaus drankam und sich der Rollenspielbereich in ein Arztzimmer verwandelte. Soweit ich weiß, war keine der Schülerinnen in letzter Zeit beim Arzt… Vielleicht haben sie aber etwas über Krankheiten in fernen Ländern mitgekriegt… Vorbildlicherweise bastelten sie sich alle einen Mundschutz, setzten sich ihre Hygiene-Hauben auf und zogen die Handschuhe an. Ich bin mir ziemlich sicher, sie wussten eigentlich nicht so genau, wozu genau man sowas trägt, weil meine kleine Schwester (6J.) sagte am nächsten Morgen zu ihrer Freundin: „Wir brauchen heute keinen Mundschutz und Handschuhe, wir haben eh schon dicke Hosen und Pullis an“ ;-)

(Mirjam, Sekundaria-Schülerin, 15J.)

mehr lesen

Flohmarkt

Wir sammeln für den Flohmarkt! Gefragt sind alle gut erhaltenen Spielsachen, Gebrauchs- und Ziergegenstände, Bücher, Geschirr, Möbelstücke...

mehr lesen

… sich im Leben der Kinder einbringen

An "Freien Schulen" ist es üblich, dass Eltern "das Leben der Schule" mittragen. Nicht im tagtäglichen Alltag direkt an der Schule, sondern, indem sie im Rahmen ihrer Interessen und Möglichkeiten Verantwortung für das gute Über- und Weiterleben der Schule übernehmen. Das wirkt. Die Kinder erleben, dass sich die Erwachsenen - und zwar nicht irgendwelchen Erwachsenen, sondern ihre eigenen Eltern und die Eltern ihrer SchulfreundInnen - darum kümmern, dass die Schule gut laufen kann. Sie erleben, was alles dazugehört. Klar, wir weihen sie nicht in alles ein und wir präsentieren ihnen üblicherweise nicht, "was wir eh alles für sie tun". Nein, wir tragen die Verantwortung für die Schule beständig und wir vermitteln dadurch, dass uns die Schule als Lebensumgebung unserer Kinder echt wichtig ist. Die Kinder erleben auch, dass manchmal unbefriedigende Situationen gezielt gemeinsam geändert werden und auch, dass wir selbst entscheiden können, welche freudigen Termine wie Feste und Ähnliches wir in unser Schuljahr einbauen. Am Rande erleben unsere Kinder mit, dass es funktioniert, dass Menschen sich zusammentun, um gemeinsam etwas im eigenen Sinne zu gestalten und bewirken. Möge dieser Grundgedanke die kids in ihrem Leben begleiten. Sowohl durch das, was sie täglich an der Schule erleben (sie erleben, dass ihre Interessen und Ziele im Mittelpunkt stehen, sofern sie diese einbringen) als auch durch das, wie wir Eltern uns für diese gute Sache "Freie Schule" engagieren. 

mehr lesen

JUBILÄUM!!! 10 Jahre anerkannte Privatschule :-)

 

Unsere Freie Schule ist nun schon seit stolzen 10 Jahren eine altersgruppenübergreifende, individuell potenzialentfaltungs- und bedürfnisorientierte Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht für Kinder im Pflichtschulalter. Das freut uns sehr und wir werden Euch/Sie aus diesem Anass mit dem einen oder anderen "Festakt", einer Jubiläumszeitung und vielleicht noch mehr… überraschen!!! Bis bald!!!   

mehr lesen

Revival der Schnitzeljagd

Nur noch eine Woche und dann ist Ostern!

Früher, als ich noch ganz frisch in der Schule war – das ist schon ein Weilchen her ;) –, veranstalteten wir jedes Jahr zu Ostern eine riesige Schnitzeljagd und alle Schüler und Schülerinnen machten mit.

In den Anfängen wurden die Schnitzeljagden noch von den Lernbegleiterinnen vorbereitet, aber irgendwann bereiteten sich einzelne Gruppen gegenseitige Schnitzeljagden vor. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als wir mit den Inline-Skatern die Hinweise versteckten, es bergab ging, ich nicht bremsen konnte und um einen Laternenmast gewickelt wurde :D  Ich liebte die Schnitzeljagden und so schlug ich vor, auch dieses Jahr eine zu machen. Man muss dazu sagen, dass es die letzten 3-4 Jahre keine Schnitzeljagd mehr gab.

Ich hätte nicht mit so starker Zustimmung gerechnet – umso mehr freut's mich, dass alle gerne mitmachen wollen und sich einige der älteren Schüler und Schülerinnen sofort in die Vorbereitungen gestürzt haben. Und wenn wir ehrlich sind, fiebern wir alle ein bisschen nächstem Freitag entgegen, wo die Schnitzeljagd stattfinden wird ;) Ich werde berichten! 

(Mirjam, Sekundaria-Schülerin, 15J.)

 

mehr lesen

Nur nicht krank werden!!!

Schön, dass unsere Kinder so gern zur Schule gehen! Helena (6J.), bei der sich neulich ein Anflug von aufkeimender Krankheit zeigte, ergriff sofort Gegenmaßnahmen. Weil: "Ich will nicht krank sein, ich will unbedingt morgen wieder in die Schule gehen!" Ohne unser elterliches Zutun entschied sie sich, zuerst 3 verschiedene Obstsorten zu essen, dann ganz viel Wasser zu trinken und dann einfach bald schlafen zu gehen. Um - selbstverordnet - 18:00Uhr lag sie im Bett!!! Sie wurde nicht krank. Sie ging froh und munter und voller Tatendrang am nächsten Tag wieder zur Schule. ;.)

mehr lesen

Etwas mehr Hirn, bitte

Gerald Hüther hat ein neues Buch veröffentlicht. Um selbiges medienwirksam zu bewerben war er unter anderem im deutschen Weimar. Die Thüringische Landeszeitung hat einige Zitate auf ihrer Internetpräsenz veröffentlicht.

mehr lesen

Letztes Kindergartenjahr oder Vorschuljahr in der Freien Schule

NEU!! Die Freie Schule nimmt wieder Kinder auf, die das letzte Kindergartenjahr oder ein Vorschuljahr in der vorbereiteten Umgebung der Freien Schule verbringen möchten!

mehr lesen

Ein "Schulbaby" und ein Therapiehund für die Schule

Puh, warum kann die Zeit nicht einfach einmal stillstehen? Dann käme ich vielleicht dazu, all das zu tun, was ich mir vornehme – z.B. diesen Blog zu schreiben ;)
Zuerst die wichtigste Neuigkeit: Carinas Baby ist geboren (zur Erinnerung: Carina war bis vor kurzem eine unserer Lernbegleiterinnen) und sowohl sie als auch die kleine Nora sind wohlauf.*-* Außerdem: Wir haben ein neues  Schulmitglied: Stephie- unsere neue Lernbegleiterin, wird nun täglich von ihrem Therapiehund "Charlie" an die Schule begleitet. Das erste Mal, als Charlie in der Schule war, war er DIE Attraktion des Tages. Immerhin ist er ein kinderfreundlicher, dauerschwanzwedelnder und richtig gut erzogener, schwarzer Labradorrüde im besten Alter.

Alle wollten seine Aufmerksamkeit und Charlie wusste schon gar nicht mehr, auf wen er hören sollte, blieb verwirrt – aber immer noch schwanzwedelnd – in der Mitte stehen. Schon am dem zweiten Tag war es, als hätten wir schon immer einen Schulhund gehabt. Ich musste mich zwar erst daran gewöhnen, die Füße platzsparend unter dem Tisch zu verstauen, wenn Charlie dort gerade sein Nickerchen hält, aber inzwischen krieg ich auch das gut hin. :D Eigentlich hatte ich am Anfang gedacht, dass ständig SchülerInnen mit Charlie spielen werden und er den ganzen Tag in Action sein wird. Aber so ist es ganz und gar nicht. Im Grunde wird er von den meisten gar nicht sonderlich beachtet – er ist halt einfach da. Als treuer Kumpel, als immer freundlich-schwanzwedelnde gute Seele...

(Mirjam, Sekundaria-Schülerin, 15J.)

mehr lesen

Fasching 2015

Am letzten Schultag vor den Ferien war die Faschingsstimmung perfekt.

mehr lesen

Dies und das und der Kaplan-Trend

Puh, mein letzter Eintrag ist echt schon gefühlte Jahre her. In der Zwischenzeit ging das Schulleben natürlich weiter...

Das Aufregendste war wohl, dass Carina, eine unserer Lernbegleiterinnen, mit Weihnachten in Karenz geht und deshalb Stephie als Karenzvertretung als Lernbegleiterin zu arbeiten anfängt.. Stephie war die letzten Wochen schon in der Schule, damit wir uns kennenlernen und sie sich ein bisschen einarbeiten kann. Es ist schon eine Umstellung, wenn man plötzlich eine Lernbegleiterin mit völlig anderen Charaktereigenschaften, Stärken und Schwächen hat. Stephie's eindeutige Stärke ist Englisch – was ich praktisch finde, weil ich so mein Englisch ziemlich gut verbessern kann. Mein Ziel ist es, jeden Tag mit ihr Englisch zu reden, was wir aber leider nicht immer schaffen. Das zweite Relevante an der Veränderung ist, dass greifbar wird, wie kurz Carina nur noch bei uns in der Schule ist.

Was gibt's sonst noch zu berichten?: Zur Zeit durchlaufen wir einen regelrechten "Kapla-Trend" :) Für die, die Kapla nicht kennen - hat nichts mit Kaplan zu tun, sondern sind dünne, rechteckige Naturholzplättchen, die unzählige Möglichkeiten bieten, stapelnd, schlichtend, Statik-einschätzend, der eigenen Inspiration und Intuition folgend, zu bauen. Gestern wurde ein Teil der Schule in Form von Kapla-Kettenreaktionen abgeteilt. Jedes Mal wenn wieder eine Reaktion gestartet wurde, wurden alle Schüler und Schülerinnen zusammengetrommelt und die Kameras gezückt ;) Schule einmal anders - die Steigerungsstufen waren echt spannend! Bis bald!

(Mirjam, Sekundaria-Schülerin, 15J.)

mehr lesen

Montessorikurs 2015

Viele Eltern suchen nach Alternativen im Umgang mit ihren Kindern. Die Erziehung, wie sie sie erfahren haben, ist für viele nicht mehr stimmig. Sie wollen ihre Kinder auf eine andere Art in deren Entwicklung begleiten. Nur wie? Und da ist dann immer noch die Angst, wenn man von Verwandten und Bekannten hört: „Na warte, wenn der mal 15 ist, dann macht der, was er will...“ Und dann kommen die Zweifel! Man möchte anders tun, weiß aber nicht, wie!!

mehr lesen

Happy 2015

wünschen wir Euch & Euren Kindern!!!

mehr lesen